Der Geschäftsführende Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Anwältinnen tagte am 26. Oktober und verteilte die Aufgaben der einzelnen Mitglieder für das kommende Geschäftsjahr. Wir heißen RAin Petra Heinicke willkommen, sie  ist vom  DAV-Vorstand zu uns gekommen, weil RAin Edith Kindermann als neue DAV-Präsidentin diese Aufgabe nicht mehr wahrnehmen kann.

Dr. Alexandra Nöth, LL.M.Eur.

Vorsitzende

Tanja Brexl

DAV-Geschäftsführerin

Veronica Bundschuh
 

Dr. Barbara Mayer

Stellvertretende Vorsitzende

 

Christina Dillenburg

Stellvertretende Vorsitzende

 

Dr. Christina Unterberger

 

Ursula Gudernatsch

Schatzmeisterin

 

Petra Heinicke

DAV-Vorstandsmitglied

 

Silvia C. Groppler

 

Wir freuen uns auf die Arbeit im neuen Jahr, über die wir Sie weiterhin in den Anwältinnen-News und auf unserer Internetseite informieren. Über Anregungen und Kritik freuen wir uns. Jetzt wünschen wir Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, in der Adventszeit ruhige Stunden, Zeit für Familie, Freundinnen und Freunde. Und dann:

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr!
Ihr Geschäftsführender Ausschuss
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Neuen Jahr!

Besondere Aktivitäten in jüngster Vergangenheit:

RAin Dr. Alexandra Nöth, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Anwältinnen, und ihre Vorgängerin RAinuNin Silvia C. Groppler nahmen an der Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht vom 21. – 23. November in Warnemünde teil, zu der sich 350 Familienanwältinnen und –anwälte aus der ganzen Republik versammelt hatten, um sich fortzubilden und über gesellschaftspolitische Themen zu diskutieren. Wie immer waren namhafte Richterinnen und Richter der oberen und Gerichte und renommierte Anwältinnen und Anwälte als Referenten der Einladung der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht gefolgt, so dass Praxis und Wissenschaft gleichermaßen vertreten waren.

RAinuNin Silvia C. Groppler und RAin Dr. Barbara Mayer,
beide im Geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Anwältinnen, nahmen am Syndikusanwaltstag teil, der am 7. und 8. November 2019 in Berlin stattfand. Bei der Begrüßung wurde unter den Kooperationspartner/innen ausdrücklich auch die Arbeitsgemeinschaft Anwältinnen genannt. Unter den Syndikusanwälten und -anwältinnen ist der Frauenanteil hoch, insofern gibt es viele potentielle Interessentinnen für uns. In den zahlreichen Gesprächen stellte sich heraus, dass viele Kolleginnen die Arbeitsgemeinschaft Anwältinnen kaum oder gar nicht kannten. Dementsprechend gab es viele interessierte Nachfragen. Mit ihrem Vortrag  über „Rechtliche Herausforderungen rund um die Personalgewinnung – Don`t touch my team”, griff Dr. Annette Mutschler-Siebert ein Thema auf, das auch für viele Kanzleien wichtig ist. „Anderthalb Jahre DSGVO: Tipps und Fallstricke“ und „Aktuelles aus Rechtsprechung und Gesetzgebung zu Syndikuszulassungen“  waren weitere Themen. Den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft Syndikusanwälte hat eine Frau inne: Dr. Clarissa Freundorfer.

RAinuNin Silvia C. Groppler nahm an der konstituierenden Sitzung der 7. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer am 4. November 2019 teil. Sie berichtet von der erfreulichen Tendenz, dass wieder mehr Frauen Mitglieder der Versammlung sind. Der Vorsitzende der Satzungsversammlung, BRAK-Präsident RAuN Dr. Ulrich Wessels, sprach von 44 Prozent. BRAK-Pressemitteilung.

Neue Rubrik für Stellenanzeigen in den Anwältinnen-News – es besteht ab sofort die Möglichkeit, Stellenanzeigen für Rechtsanwältinnen und für Rechtsanwaltsfachangestellte bzw. Notarfachangestellte oder anderes Personal in Ihrem Büro zu veröffentlichen. Schicken Sie bitte den Anzeigen-Text an die e-mail-Adresse der Newsletter-Autorin mit dem Betreff „Stellenanzeige“. Sie finden die neue Rubrik im Newsletter unter Punkt 8.

Save the date:

Deutscher Anwaltstag vom 17.-19. Juni 2020 in Wiesbaden. Die Arbeitsgemeinschaft Anwältinnen ist am Donnerstag, 18. Juni 2020, mit vier Veranstaltungen vertreten: „Weibliche Besetzung von Prüfungskommissionen im juristischen Staatsexamen“; „Referendarinnen Lunch“- Vorstellung des Mentorinnen-Programms; „Die Anwältin als Unternehmerin – Finanzieller Erfolg durch Spezialisierung“ – Fachanwältinnen aus den Bereichen Insolvenzrecht, Erbrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht und dem Anwaltsnotariat werden ihren Berufsweg aufzeigen; „ Anwältin- erfolgreich trotz Kindern“ – Mutterschutzregelungen, Versorgungswerke“. Und am Freitag, 19. Juni, findet wieder der traditionelle Frühstücksempfang statt.

Bundesministerium für Gesundheit: Gesetzentwurf gegen Konversionstherapien – 

Der Referentenentwurf zum Schutz vor Behandlungen zur Veränderung oder Unterdrückung der sexuellen Orientierung oder der selbstempfundenen geschlechtlichen Identität (Sexuelle-Orientierung-und-geschlechtliche-Identität-Schutz-Gesetz – SO-GISchutzG) wurde am 5. November 2019 veröffentlicht. Er bündelt neue Rechtsvorschriften, die sich gegen Konversionstherapien wenden, insbesondere neue Straftatbestände und Ordnungswidrigkeiten. Der Deutsche Juristinnenbund (djb) begrüßt den Entwurf, hat jedoch auch Kritik.

BM für Gesundheit: Information; Referentenentwurf (SO-GISchutzG); djb-Pressemitteilung vom 26.11.2019

Berliner Erklärung zieht Bilanz: Große Koalition liegt bei Gleichstellungspolitik noch weit zurück. Anlässlich der Halbzeitbilanz der Bundesregierung 2019 fordern 17 Frauenverbände der Berliner Erklärung – darunter die Arbeitsgemeinschaft Anwältinnen – Bundesregierung und Opposition zu engagierten Schritten für die Gleichberechtigung auf. Unter dem Motto „Da geht noch was!“ sprechen Vertreterinnen der Berliner Erklärung mit allen Parteien, die sie im Vorfeld der Bundestagswahlen 2017 zur Gleichstellungspolitik befragt hatten. Die zentralen Forderungen der Frauenverbände zur Bundestagswahl 2017 sind unverändert: 1. Gleiche Teilhabe, 2. Gleiche Bezahlung, 3. Verbindlichkeit, Transparenz und Monitoring von Gleichstellungspolitik. Im Koalitionsvertrag haben Union und SPD vereinbart: „Wir wollen noch vorhandene strukturelle Hemmnisse abbauen und werden dazu eine ressortübergreifende Gleichstellungsstrategie entwickeln und mit einem Aktionsplan umsetzen“. Die Hälfte der Regierungszeit ist inzwischen vorbei. Es ist Zeit zum Handeln. 100 Jahre Frauenwahlrecht, 70 Jahre Grundgesetz mit Gleichberechtigungsartikel und 25 Jahre im Grundgesetz verankerter aktiver Gleichstellungsauftrag verstehen die Initiatorinnen der Berliner Erklärung als Verpflichtung der Bundesregierung, die Anliegen von Frauen ernst zu nehmen.

Pressemitteilung Berliner Erklärung; Pressemitteilung Deutscher Frauenrat; Bericht in SHEworks!

Die DAV-Plattform für die Fortbildung im Selbststudium faocampus.de hat sich in der anwaltlichen Fortbildung fest etabliert. An die 4.000 Mitglieder nutzen dieses exklusive Angebot zur Fortbildung in ihrem Fachanwaltsgebiet. Bekanntlich können Fachanwälte jährlich gemäß § 15 Abs. 4 FAO einen Teil ihrer Fortbildungspflicht im Selbststudium erfüllen, wenn hierzu eine Lernerfolgskontrolle erfolgt. Dabei ist zu beachten, dass neben der entsprechenden Bescheinigung über das erfolgreich absolvierte Selbststudium insbesondere auch der Verlauf der Lernerfolgskontrolle ausgedruckt und bei der zuständigen Kammer eingereicht wird. Diese Standards wurden von uns als Anbieter definiert und von allen Rechtsanwaltskammern akzeptiert. Kurzum: faocampus.de hat sich als Selbststudium nicht nur bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sondern im gesamten anwaltlichen Fortbildungssystem als praktikable und anerkannte Pflichtfortbildungsvariante etabliert.